Frühlings-Cup vom 03.03.2018 GerätturnenTurnverein-Nordhorn Facebook

Frühlings-Cup vom 03.03.2018 Gerätturnen

TVN Turnerinnen feiern Doppelsieg

Die jungen Turnerinnen des TVN holen beim Saisonstart zwei Pokale nach Nordhorn. Sie überzeugten im Vierkampf an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden.

Zum Saisonauftakt lädt der SV Hage traditionsgemäß alle Vereine aus dem Bezirk Weser-Ems zum Gerätturnen ein. Am Sonnabend lieferten sich mehr als 40 Turnerinnen spannende Wettkämpfe beim Frühlings-Cup. Der TVN reiste mit sieben Sportlerinnen an und nutze den Cup als Vorbereitung für die Bezirksmeisterschaften Anfang April.

Die Turnerinnen des TV Nordhorn feierten einen Doppelsieg. Kimberly Jankowski (Jg. 2002) holte sich bei den 16-19 jährigen  den Pokal in der LK3 erleichtert.  Am Sprung zeigte sie zum ersten Mal einen Yamashita; das ist ein Handstütz-Sprungüberschlag mit Beugen und Strecken der Hüfte in der zweiten Flugphase. Dieses neue Element mit einer erhöhten Schwierigkeit wurde von den Kampfrichtern mit guten 12.05 Punkten belohnt.

Hannah Schmidt (Jg. 2004) zeigte bei den 14-15 jährigen in der LK3erl. ein fehlerfreies Programm  an allen Geräten und schaffte es auf den obersten Podestplatz. Hannah konnte am Schwebebalken mit der höchsten Punktzahl in ihrer Wettkampfklasse brillieren.  Die Turnerinnen Emilie Cochet und Noreen Worzischek, ebenfalls Jahrgang 2004, starteten in der selben Altersklasse, konnten ihre Trainingsleistung aber nicht zu 100% abrufen. Trotz eines Sturzes am Barren sicherte sich Emilie mit nur 0,15 Punkten Abstand Platz zwei. Während der dritte Platz  durch Imke Oldewurtel vom SV Hage belegt war, sicherte sich Noreen nach zwei Stürzen am Balken Platz vier.

Die jüngsten Teilnehmerinnen Madleen Saifert (Jg. 2005), Diana Sargin (Jg. 2006) und Jana Dümmer (Jg. 2006)  feierten ein Debüt und starteten zum ersten Mal in einer höheren Wettkampfklasse. Madleen turnte im Wahlwettkampf die Pflichtstufe P7. Da es in ihrer Altersklasse keine Anmeldungen gab ging sie außer Konkurrenz an den Start und zeigte an allen vier Geräten eine sehr souveräne Leistung. Am Boden turnte sie zur Musik „Dangerous“ von David Guetta ein elegante Übung mit zwei schwierigen Bonuselementen: Flick Flack und Durchschlagsprung.

Das Duo Diana und Jana hatten einen weniger glücklichen Start in die höhere Wettkampfklasse LK3 erleichtert und belegten Platz 8 und 10. Diana startete hervorragend an den Geräten Boden, Sprung und Barren mit guten Wertungen. Am Schwebebalken konnte sie die Nervosität nicht ablegen und musste zwei Mal das 10 cm schmale Gerät verlassen. Jana konnte am Balken und am Boden sogar die höchste Punktzahl holen, es gelang ihr aber am Sprung und am Barren nicht die hohen Anforderungen zu erfüllen.

„Es war ein guter Start in die Saison, aber der Wettkampf hat auch die kleinen Schwächen aufgezeigt. Beim Vierkampf muss man alle Disziplinen gut beherrschen. Daran müssen wir weiterhin arbeiten.“, resümierte Trainerin Regina Bensch.

 

Erste Reihe von links: Madleen Saifert, Jana Dümmer, Diana Sargin

Zweite Reihe von links: Emilie Cochet, Kimberly Jankowski, Noreen Worzischek, Hannah Schmidt