TrampolinturnenTurnverein-Nordhorn Facebook

Trampolinturnen

Trampolinturnen

 

Auf einer 4,20m x 2,10m großen Sprungfläche führt der Trampolinturner die verschiedensten Sprünge aus. Diese ersten Sprünge beginnen im Anfängerbereich mit einfachen Elementen wie Sitz, Hocke, Grätsche und steigern sich im Leistungsbereich zu Sprungkombinationen in denen Doppelsalti bzw Dreifachsalti mit Schrauben kombiniert werden.

 

Leistungsbereich

Der Leistungsbereich ist national und international sehr erfolgreich und kann auf zahlreiche Erfolge zurück blicken.

27.06.2015

Auch die anderen Nordhorner Trampolinturner zeigten gute Leistungen und verfehlten teilweise die Medaillenränge nur knapp

 

Lingen. Mit überzeugenden Leistungen konnte die Nordhorner Trampolinriege die Heimreise aus der Emsstadt antreten. Allen voran zeigte Andy Belsch einen herausragendes Finale und wurde verdient neuer deutscher Meister in der Klasse der 12- bis 13-Jährigen Turnern.

 

Als amtierender deutscher Vizemeister in dieser Disziplin stellte sich Andy der Konkurrenz. Schon im Vorfeld wurde Andy als Medaillenanwärter gehandelt, gewann er doch schon die Titel auf Bezirks- und Landesebene. Mit diesem Wissen turnte der Landeskaderathlet einen, für seine Verhältnisse, schwachen Vorkampf und sicherte sich den letzten Finalplatz in dieser Wettkampfklasse. Im entscheidenden Finale bekam er seine Nervosität aber in den Griff und zeigte zwei hervorragende Durchgänge. Nach dem ersten Finaldurchgang wurde er schon auf Rang drei geführt. Der Rückstand auf Platz eins betrug lediglich fünf Zehntel. Nun musste der letzte Finaldurchgang die Entscheidung bringen. „Hier haben wir ein wenig gezockt und uns eine Höchstschwierigkeit aufgehoben. Andy sollte die Konkurrenz mit seinem Doppelsalto-Abgang unter Druck setzen und einen hohen Wert vorlegen. Das hat auch hervorragend funktioniert“, erklärt TVN-Trainer Hans-Peter Ollech.

 

Keiner der weiteren Finalteilnehmer konnte annähernd an diesen Spitzenwert herankommen. Somit konnte der TVN-Nachwuchsturner mit beruhigendem Vorsprung die Goldmedaille in Empfang nehmen und seinen bisher größten Erfolg in seiner noch jungen Karriere feiern.

 

Bei den 14- bis 15-Jährigen schickte der TVN mit Diana Lonsky und Sophia Bettig zwei weitere Turnerinnen an den Start. Diana, die letztes Jahr den deutschen Vizetitel gewann, gehörte ebenfalls zum Favoritenkreis in ihrer Altersklasse. Der Vorkampf gelang auch nach Plan. Mit einer sehr guten Leistung belegte sie den dritten Platz. Im Finale, das wieder bei null Punkten beginnt, turnte sie einen guten ersten Durchgang und blieb im Kreis der Medaillenanwärterinnen. Im entscheidenden Finaldurchgang unterlief ihr aber ein folgenschwerer Fehler. Sie landete ihren Doppelsalto-Abgang, der beim Einturnen noch so sicher funktioniert hatte, nicht in die vorgeschriebene Landezone. Das wurde von den Kampfrichtern mit insgesamt neun Zehntelpunkten Strafabzug geahndet. Damit verpasste sie mit nur einem Zehntel Rückstand die Bronzemedaille. Ohne Strafabzug wäre das der sichere deutsche Vizetitel gewesen. Die Enttäuschung bei der 14-Jährigen war entsprechen groß. Sophia Bettig ergatterte als Achte den letzten Finalplatz. Aufgrund fehlender Schwierigkeit konnte sie nicht in den Medaillenkampf eingreifen und belegte den siebten Platz.

 

Ebenso knapp verfehlte Julia Wargers bei den erwachsenen Turnerinnen eine Medaille. Die 20-Jährige hatte sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Sie wollte bei diesen nationalen Titelkämpfen unbedingt ihre zwanzigste Medaille bei deutschen Meisterschaften gewinnen. Sie turnte einen ausgezeichneten Vorkampf und verfehlte um nur fünf Zehntel die Bronzemedaille und muss auf die nächste Gelegenheit warten ihre Medaillensammlung zu vervollständigen.

 

In der Jugend A (16 bis 18 Jahre) verpasste Larissa de Jong denkbar knapp das Finale. Nach einer sehr guten ersten Sprungkombination verpasste sie den zweiten vollkommen und musste das Finale als Zuschauerin verfolgen.

 

Die Nordhorner Schülermannschaft mit Andy Belsch, Diana Lonskysowei Sophia Bettig, die im Vorjahr noch die Silbermedaille gewann, musste sich dieses Mal mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. „Da wir nur drei Aktive in der Mannschaft hatten fehlte und die Streichwertung und konnten somit eine schlechte Wertung nicht kompensieren“, sagt Ollech.„Mit Andy bin ich sehr zufrieden. Auch die anderen haben gute bis sehr gute Leistungen gezeigt. Schade ist, dass wir dreimal so knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt sind und uns hier das Quäntchen Glück gefehlt hat.“

METADATA-START

METADATA-START

 

14. Juni 2014

 

Drei Vizetitel bei deutscher Meisterschaft für

TVN-Trampolinturner

 

Andy Belsch, Diana Lonsky und TVN-Mannschaft gewinnen Silber

 

Weingarten. Einen weiteren großen Erfolg gab es für die Trampolinturner am Bodensee. Die Trampolinriege des Turnvereins gewann drei deutsche Vizetitel im Doppel-Mini-Trampolinturnen.

Andy Belsch, der in diesem Jahr erstmalig an einer deutschen Meisterschaft teilnehmen durfte, da er in diesem Jahr zwölf Jahre alt wird, präsentierte sich bei seiner ersten deutschen Meisterschaft in sensationeller Form. Der noch 11-Jährige, der in diesem Jahr auch schon die Landes- und Bezirksmeisterschaft in dieser Disziplingewonnen hat, turnte im Vorkampf stabile und saubere Durchgänge, die ihn auf Platz zwei des Vorkampfes katapultierten bei den jüngsten Turnern (12 bis 13 Jahre). Im Finale der besten Acht turnte Andy einen furiosen ersten Durchgang und setzte sich an die Spitze des Feldes. Im entscheidenden letzten Durchgang unterlief ihm ein kleiner Fehler, da er den Abgangssprung nicht ganz sicher stehen konnte. Dieser kleine Fehler kostete die Goldmedaille. Die Freude über den Vizetitel war aber riesig.

In der gleichen Altersklasse schickte der TVN Diana Lonsky und Sophia Bettig bei den Turnerinnen an den Start. Diana wuchs bei diesem Wettkampf über sich hinaus und turnte eine Bestleistung nach der anderen. Der Lohn für diese überzeugenden Leistung: Platz eins nach dem Vorkampf. Als Vorkampfbeste musste sie als letzte Starterin im Finale ihre Durchgänge zeigen. Als sie ihren ersten Finaldurchgang nicht in der vorgeschriebenen Landezone stehen konnte, wurde sie von den Kampfrichtern mit empfindlichen Punktabzügen bestraft und fand sich nach dem ersten Durchgang nur auf Platz sieben wieder und die sichere Medaille schien nicht mehr möglich zu sein. Nach der ersten großen Enttäuschung und einigen Tränen mobilisierte sie noch einmal alle Kräfte und schaffte das fast Unmögliche. Sie turnte einen fantastischen letzten Durchgang mit absoluter persönlicher Bestleistung und verbesserte damit auf den Silberrang. Die eigentlich besser eingeschätzte Sophia Bettig fand nicht die richtige Wettkampfeinstellung und turnte weit unter ihrem Niveau und verpasste als Zehnte das Finale.

Die dritte Silbermedaille holte sich der TVN mit Andy Belsch, Diana Lonsky, Sophia Bettig und Larissa de Jong im Mannschaftswettkampf. Das Team zog als fünftbeste Mannschaft in das Finale, das wieder bei null Punkten beginnt, ein. Im Finale turnte die Mannschaft wie aus einem Guss. Es gab nicht einen Wackler und der Nordhorner Traditionsverein holte sich verdient den Vizetitel. Lediglich das Team des Olympiastützpunktes Bad Kreuznach war etwas besser.

Larissa de Jong erreichte bei den 14- bis 15-Jährigen planmäßig das Finale. Larissa verpatzte den ersten Finaldurchgang, der beim Mannschaftsfinale noch so gut geklappt hatte. Mit einem guten letzten Durchgang landete sie auf dem sechsten Platz, musste die mögliche Medaille aber abschreiben.

Ähnliches Pech hatte Julia Wargers bei den erwachsenen Turnerinnen. Die Jugendmeisterin des Vorjahres rutschte während des Doppelsaltos mit der Hand vom Knie ab, so dass der Sprung seitwärts trudelte und nicht zu stehen war. Auch Julia hätte mindestens die Bronzemedaille gewinnen können.

„Ich bin mit dem Wettkampf alles in allem sehr zufrieden. Etwas schade war, dass Andy und Diana die Goldmedaille so knapp verpasst haben und Julia und Larissa ihre Medaillenchancen nicht realisieren konnten“, so das doch positive Fazit des Trainer Hans-Peter Ollech.

Andy Belsch Diana Lonsky TVN-Team Vizemeister TVN-Team