TVN Talente erfolgreich bei den BezirksmeisterschaftenTurnverein-Nordhorn Facebook

TVN Talente erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften

Erste Reihe von links: Jana Dümmer, Milla Lambers, Diana Sargin Zweite Reihe von links: Jolien Wobbe, Greta Schulte-Kolthoff, Finja Janke, Alina Swart, Madleen Saifert

Erste Reihe von links: Jolien Wobbe, Milla Lambers, Finja Janke, Alina Swart, Greta Schulte-Kolthoff Zweite Reihe von links: Jana Dümmer, Madleen Saifert, Diana Sargin

                             Der TV Nordhorn holte sich drei Medaillen auf Bezirksebene und fünf Platzierungen unter den besten Top 15. Die jungen Talente Diana Sargin, Jana Dümmer und Milla Lambers stachen besonders heraus und zeigten überragende Leistungen. Sie überzeugten im Vierkampf an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden.

Am Samstag, den 18. November waren in Wardenburg bei den Einzelmeisterschaften Top-Leistungen zu sehen aus dem Bezirk Weser-Ems. Es gingen insgesamt 27 Vereine mit 155 Athletinnen im Alter von acht bis dreizehn Jahren in verschiedenen Leistungsklassen an den Start. Die hohe Teilnehmerzahl sorgte für spannende Wettkampfverläufe und viele knappe Entscheidungen. Der TV Nordhorn reiste mit acht gut vorbereiteten Turnerinnen an.

Die Nordhornerinnen Diana Sargin und Jana Dümmer traten beim Weser-Ems-Cup Schülerinnen (11-13 Jahre) an und turnten die anspruchsvolle Pflichtstufe P7. Obwohl Sie als Jüngste in dieser Wettkampfklasse antraten (Jahrgang 2006), schafften beide auf Anhieb den Sprung auf die obersten Podestplätze. Diana ging entschlossen in den Wettkampf und holte sich in der Gesamtwertung die Goldmedaille. Sie glänzte vor allem mit einem technisch guten Handstützüberschlag am Sprung und einer sehr sauber geturnten Barrenübung. Sie wurde an beiden Geräten mit der Höchstwertung belohnt. Jana holte dichtgefolgt die Silbermedaille für den TVN. Am Boden erreichte sie als Einzige die volle Schwierigkeitsnote und erturne mit Leichtigkeit den höchsten Wert an ihrem Lieblingsgerät.

Die Athletinnen Milla Lambers, Greta Schulte-Kolthoff  und Alina Swart, Jahrgang 2007, turnten beim Bezirksfinale Weser-Ems-Cup die Pflichtstufe P6. Milla konnte an allen Geräten ein fehlerfreies Programm abliefern und erkämpfte sich bei 20 Teilnehmerinnen die Bronzemedaille. Greta und Alina belegten Platz 10 und 11 mit nur 0,1 Punkten Abstand zueinander. Am letzten Gerät Schwebebalken ging es für alle drei noch einmal um Alles. Nachdem der Wettkampf mehr als vier Stunden dauerte, mussten sie nach einer 60-sekündigen Erwärmung ihre Pflichtübung auf dem nur 10 cm schmalen Balken absolvieren. Milla bewies Nervenstärke und zeigte fokussiert eine nahezu perfekte Übung. Sie erreichte die zweitbeste Wertung in ihre Altersklasse. Greta und Alina mussten beide beim Angang einen Sturz vom Gerät hinnehmen, der sie einen vollen Punkt in der Gesamtabrechnung kostete.

In derselben Wettkampfklasse mussten sich bei den elfjährigen Jolien Wobbe und Finja Janke gegen 25 Starterinnen durchsetzen.  Jolien konnte an ihrem Paradegerät Schwebebalken brillieren und sicherte sich in der Gesamtwertung Platz fünf. Finja machte am Boden eine gute Figur und erreichte am Ende Platz 14. Madleen Saifert (Jahrgang 2005) musste sich bei den 12-13 jährigen gegen 27 Teilnehmerinnen durchsetzen. Die Schülerin präsentierte sich souverän an allen Geräten. Satte 54,12 Punkte bedeuteten einen guten Platz 8 in der Endabrechnung. Am Boden und Stufenbarren konnte sich Madleen einen Bonus von 0,5 Punkten erturnen.  Nur auf dem Balken lief es anschließend nicht ganz glatt. Ein technischer Fehler beim Angang kostete sie einen Punkt auf dem Mehrkampfkonto.

„Es war ein guter Abschluss für die Wettkampfsaison 2017. Dass wir bei so einem großen Teilnehmerfeld mit drei Turnerinnen auf dem Treppchen landen, darauf können wir stolz sein“, sagte Abteilungsleiterin Martina Slagelambers.