Zwei Podestplätze für TVN NachwuchsturnerinnenTurnverein-Nordhorn Facebook

Zwei Podestplätze für TVN Nachwuchsturnerinnen

Am Samstag den 19 August 2017 fand in Wellendorf das Finale für die jungen Nachwuchsturnerinnen des Bezirkes Weser-Ems statt. Eine Voraussetzung für die Teilnahme am Wettkampf war der Qualifikationsentscheid im Juni in den Regionen Nord, Mitte und Süd. Es gelang beiden Mannschaften des TV Nordhorn sich erfolgreich über Platz eins direkt zu qualifizieren und sie gingen beim Finale in der Bezirksklasse 2 Nachwuchs (P5N) und  Bezirksklasse Schülerinnen (P5/P6) an den Start. Bei hoher Leistungsdichte sicherten sich beide Teams beim Bezirksfinale Platz drei auf dem Podest.

 

Am Vormittag lieferten sich in der Pflichstufe P5N die drei Vereine TV Nordhorn, TSS Osnabrück und TG Lohne-Engter ein packendes Kopf-an-Kopfrennen um die Plätze eins bis drei. Der geringe Punkteabstand beim Qualifikationsentscheid im Juni zwischen diesen Vereinen verhieß ein spannendes Wettkampffinale. Für den TVN ging die junge Mannschaft (Jahrgänge 2008-10) um Kacy Weduwen, Jana Rohe, Elina Schwenk, Nuria Cetinok, Milena Deeters, Sophie Janke und Yara Gaerstaedt an den Start. Beim Mannschaftswettkampf dürfen an jedem Gerät vier Athletinnen turnen, wobei die jeweils drei besten Übungen für die Mannschaftswertung gezählt werden. Mit hoher Nervosität begannen Kacy, Jana, Milena  und Yara den Wettkampftag am Barren. Eine besondere Anforderung an diesem Gerät ist der 90° Rückschwung mit anschließendem Umschwung und einem hohen Unterschwung. Yara turnte als jüngste im Team ihren ersten Wettkampf und es  gelang ihr auf Anhieb eine wunderschöne Übung an ihrem Lieblingsgerät. Am gefürchteten Schwebebalken, der nur 10cm schmal und 1,10m hoch ist, bewiesen Jana und Nuria Nervenstärke. Sie zeigten hohe Sprünge, einen perfekten Handstand und wurden von den Kampfrichtern mit der dritt und viert besten Wertung des Tages belohnt. Ein wichtiges Ausrufezeichen setzten die acht und neun jährigen Nordhornerinnen mit dem Mannschaftshöchstwert am Boden. Jana und Elina avancierten als erfahrenste Turnerinnen zu wichtigen Stützen des Teams und holten wichtige Punkte. Am letzten Gerät Sprung zeigten die jungen Mädchen noch leichte Schwächen und konnten nicht ganz mit den guten Leistungen der Konkurrenz mithalten. Bei der anschließenden Siegerehrung erreichten die Turnerinnen von fünf Mannschaften Platz drei  auf dem Podest. „Es war ein sehr erfolgreicher Wettkampftag für unsere Jüngsten trotz kleiner Fehler“, resümierte Trainerin Sabine Knoll und lobte die ehrgeizigen Nachwuchsturnerinnen.

 

Am Nachmittag hatten sich sieben Mannschaften in der Bezirksklasse Schülerinnen (P5/P6) für das Bezirksfinale qualifiziert. Für den TVN gingen die zehn- bis zwölfjährigen um Alina Swart, Milla Lambers, Greta Schulte-Kolthoff, Finja Janke, Madleen Saifert und Maren Schakel and den Start und landeten mit 168,40 Punkten auf Platz drei. Es trennte sie ein denkbar knapper Abstand von 0,65 Punkten zu Platz zwei, der durch den Tus Blau-Weiß Lohne belegt war. Der hohe Punkteabstand zu Platz eins (SV Hage) mit 7,1 Punkten war nur durch den Altersunterschied zu erklären. Hage musste verletzungsbedingt zwei Turnerinnen aus einer höheren Pflichtstufe einwechseln. Die erfahrenste Athletin des TVN-Teams Madleen (Jg. 2005) überzeugte die Kamprichter mit einer sehr sauberen Übungen am Boden und Barren und erreichte an beiden Geräten die höchste Tageswertung von allen teilnehmenden Turnerinnen. Alina (Jg. 2007) und Finja (Jg. 2008) überraschten mit sehr eleganten Balkenübungen und wurden mit hohen Wertungen belohnt. Maren (Jg. 2007) startete bei ihrem ersten Wettkampf sehr sicher ihre Übung am Boden, aber schaffte es wegen einer vertauschten Reihenfolge nicht in die Mannschaftswertung. Greta konnte sich am Barren mit einer Schwebekippe zusätzlich einen Bonus von 0,5 Punkten erturnen, aber die Punktabzüge für den Spannungsverlust bei diesem schwierigen Element waren zu groß und deshalb schaffte sie es ebenfalls nicht in die Mannschaftswertung. Am Sprung zeigte Milla einen sehr dynamischen und technisch guten Überschlag auf den 1.20m hohen Mattenberg. „Es fehlte dieses Mal das Quäntchen Glück um sich vor Blau-Weiß Lohne auf Platz zwei zu schieben.“, fasste Trainerin Martina Slagelambers den langen Wettkampftag zusammen.

Foto 1 – Oben von links:  Alina Swart, Finja Janke, Maren Schakel, Madleen Saifert

Foto 1 – Mitte von links: Nuria Cetinok, Milla Lambers, Jana Rohe, Greta Schulte-Kolthoff, Milena Deeters

Foto 1 – Unten von links: Elina Schwenk, Kacy Weduwen, Sophie Janke,  Yara Gaerstaedt